Archiv

Demonstration Sozialen Kahlschlag Stoppen

Demonstration Sozialen Kahlschlag Stoppen

Bild - Kahlschlag.jpg

Habt ihr Lust, dass im Sozial-, Gesundheits-, Behinderten- und Bildungsbereich 185 Millionen Franken gekürzt werden, um Steuergeschenke für Unternehmen im Wert von 200 Millionen Franken zu schnüren? Genau dies plant eine Mehrheit des Grossen Rats im Kanton Bern.

Flyer - Kahlschlag.jpg

width: 875px, height: 1241px
mode: RGB, MIME type: image/jpeg
format: portrait

Gründungsveranstaltung Trägerverein "Ringhof - ein Haus der Vereine"

Gründungsveranstaltung Trägerverein "Ringhof - ein Haus der Vereine"

Bild_Ringhof_Homepage_AL.jpg

Vor den Sommerferien haben sich dreissig Personen aus unterschiedlichen Organisationen zusammengefunden und ihre Visionen für den Ringhof zusammengetragen.
Am 15. November wollen wir nun den Trägerverein gründen, um drauf hinzuarbeiten, dass der Stadtrat die Motion der AL gegen den Willen des Gemeinderates überweist und Bern ein haus der Vereine bekommt!


Infoveranstaltungen in Bern zu Ende Gelände während des UN-Klimagipfels

Infoveranstaltungen in Bern zu Ende Gelände während des UN-Klimagipfels

Bild - EndeGelände.jpg

Von 3.-5. November findet in Bonn der UN-Klimagipfel statt. An diesem Wochenende wird es in und um Bonn viele Aktionen gegen die Kohle geben.
Ein Hauptorganisator ist Ende Gelände. Ich denke ihr kennt die Organisation, sonst gibt es hier die nötigen Informationen.

Wir haben schon zwei Mal, diesen und letzten Sommer, an den Aktionen von Ende Gelände teilgenommen und hoffen sehr diese Mal noch ein paar weitere Aktivist*innen aus Bern und der Schweiz für dieses wichtige Anliegen zu gewinnen.
 
Dafür haben wir zwei Infoveranstaltungen organisiert:
- Mittwoch, 11. Oktober um 20:30 Uhr 
- Dienstag, 17. Oktober um 18:45 Uhr
Beide finden an Fachhochschule für soziale Arbeit in Bern, Hallerstrasse 10, Raum 131 statt. Hier der Link zur FB-Veranstaltung.

Fluchtursache Europa bekämpfen! - Grenzen öffnen!

Demo - 16. September - 14 Uhr Bundesplatz

Fluchtursache Europa bekämpfen! - Grenzen öffnen!

Die Schweiz und Europa müssen endlich ihre Verantwortung wahrnehmen und die in der eigenen Politik begründeten Ursachen von Flucht und Migration bekämpfen:
Rüstungsexporte, Freihandelsabkommen, Rohstoffgeschäfte, Steuerbegünstigungen für Firmen, die in anderen Ländern Böden und/oder Menschen ausbeuten - dies alles sind wesentliche Gründe, weshalb Menschen flüchten oder auswandern.
Die Auslagerung der Grenzkontrollen in Länder ausserhalb der EU ist ein weiterer Teil der Abschottungspolitik. Um Menschen fernzuhalten werden Abkommen mit Staaten geschlossen, die bekannt sind für Menschenrechtsverletzungen.

Wir fordern, dass die Schweiz und die EU endlich beginnen, die wahren Fluchtursachen zu bekämpfen!

facebook
antira


Demonstration und Aktionswoche - Nekane ist frei!

Demonstration und Aktionswoche - Freiheit für Nekane

Bild Free Nekane.jpg

Wir können es noch immer kaum glauben – Nekane ist frei! Sie sprüht vor Energie und ist daran, ihr Leben zu organisieren.

Aktionswochen mit Nekane

Es gab noch nie einen so schönen Grund, um Veranstaltungen abzusagen. Viele Anlässe der Free Nekane-Aktionswochen sind glücklicherweise nicht mehr nötig. Unten findet ihr eine Liste der stattfindenden Veranstaltungen. Nekane wird an einigen der Anlässe teilnehmen, es ist aber noch nicht klar, wann sie Zeit hat.

Demo? Demo!

Die Demo am Sa. 30.9. wird stattfinden! Nekanes Freund*innen und Verwandte reisen von nah und fern an. Wir feiern ihre Freilassung gemeinsam! Wir protestieren aber auch dagegen, dass der Schweizer Staat bis heute nicht anerkennt, dass Nekane gefoltert wurde. Gehen wir auf die Strasse gegen Folter und sexualisierte Gewalt!
Treffpunkt: 30. September, 15 Uhr, Hechtplatz (Zürich)

alle weiteren Veranstaltungen der Soliwoche in Bern, Zürich, Basel und Luzern findet ihr unter: www.freenekane.ch

Abstimmungsparolen vom 24. September 2017

Abstimmungsparolen vom 24. September 2017

Bild - Abstimmung.jpg

NEIN zum Gegenentwurf zur Initiative für Ernährungssicherheit


2x NEIN zur AHV Reform

 

Hier findest du die ausführlichen Begründungen zu unseren Abstimmungsparolen.


Solidaritätlauf für Sans-Papiers am 2. September

Solidaritätlauf für Sans-Papiers am 2. September

Am 2. September findet in Bern der fünfte Solidaritätslauf für Sans-Papiers statt. Mit dem Lauf soll ein starkes Zeichen für die Rechte der Sans-Papiers gesetzt und Geld für die Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers (www.sanspapiersbern.ch) gesammelt werden. Die Beratungsstelle führt jährlich um die 2000 Beratungen durch. Die Anliegen sind vielfältig und reichen vom Krankenkassenabschluss über Eheschliessungen bis zur Einschulung. Damit dies weiterhin möglich ist, sind die Beratungsstelle und die Ratsuchenden auf den Solidaritätslauf angewiesen.

„Die Gewerbepolizei und wir“ – Diskussionsrunde in der guten (AL-)Stube

„Die Gewerbepolizei und wir“ – Diskussionsrunde in der guten (AL-)Stube

Gewerbepolizei_Stube.jpg

Gruppierungen, die Kundgebungen, Demos, Stände oder andere Formen von politischen Aktionen im öffentlichen Raum organisieren, kommen kaum an der Gewerbepolizei der Stadt Bern vorbei. Viele Erfahrungen zeigen, dass diese zu oft mit eigenartiger Argumentationsführung die Bewilligungen ablehnen; Auflagen machen; Umzüge auf Platzkundgebungen beschränken; für Stände mit politischem Inhalt Gebühren verlangen, wenn ihr Politik-Verständnis nicht angesprochen wird, etc. Häufig bindet das Gesuch für eine Bewilligung unglaublich viele Ressourcen, die den Gruppierungen dann für den eigentlichen Inhalt der Veranstaltung fehlen.


Sonderzug zum G20 Gipfel 2017 - den Widerstand ins Rollen bringen

Sonderzug zum G20 Gipfel 2017 - den Widerstand ins Rollen bringen

Am Mittwoch, den 5. Juli, wird sich der Protestzug ZuG20 mit 12 Waggons von Basel via Stuttgart in Richtung Hamburg auf den Weg machen. Mit tausend AktivistInnen aus der Schweiz und Deutschland wollen wir bereits die Zugfahrt in die Hansestadt zu einem politischen Ereignis machen.

Solidarität mit den palästinensischen Gefangenen im Hungerstreik!

Kundgebung, 9. Mai 2017, 18.00, Bahnhofsplatz Bern

Solidarität mit den palästinensischen Gefangenen im Hungerstreik!

free_political_prisoners_palestina.png

Am 17. April traten 1’500 palästinensische Gefangene in israelischen Gefängnissen in den Hunger­streik. Sie fordern die Einhaltung ihrer grundlegenden Rechte.

previous | next | page 1/12